Literatur

Diese interessanten Bücher regen wunderbar zu nachdenken an …

Was ist bloss aus unserer Zukunft geworden? Es ist höchste Zeit, dass sich jeder überlegt, wie wir eigentlich leben wollen – damit die Zukunft wieder ein Versprechen und keine Bedrohung ist. Dieses Buch ist eine Anleitung dafür: Harald Welzer, der bekannteste und vielleicht konsequenteste Vordenker des Landes, lotet schonungslos die Abgründe der vom Konsumvirus und politischer Lähmung befallenen Gesellschaft aus. Und er zeigt, wie viele konkrete und attraktive Möglichkeiten es bereits jetzt gibt, zum politischen Handeln zurückzufinden und sich wieder ernst zu nehmen. Der erste Schritt ist gar nicht schwer: Selbst denken!

Ob Atomtransporte, Asbest in Kindergärten, Amalgam in den Zähnen oder BSE: täglich neue Schreckensmeldungen – und jedesmal folgt die allgemeine Panik. Walter Krämer und Gerald Mackenthun untersuchen die wichtigsten Katastrophenmeldungen der letzten Jahre und klopfen sie daraufhin ab, was wirklich dahinter steckt: Tatsachen – oder vielleicht doch nur ein Wahrnehmungs- problem? Gegen Panik-Macher hilft nur ein kühler Kopf – und Risiko-Abwägung.

Wie unterschiedlich wir Menschen doch sind. Manche sind im Konsumrausch – sie kaufen in volle Schränke, erfreuen sich an materiellen Gütern und schöpfen daraus Selbstbestätigung. Anderen wiederum ist Besitz gleichgültig – sie sind auf der Sinnsuche und auf aussergewöhnliche Erfahrungen ausgerichtet, die sie weiterbringen. Der Sozialpsychologe Jens Förster zeigt sehr anschaulich, welchen Einflüssen unsere Bedürfnisse unterliegen, weshalb wir unsere Lebensziele verfolgen und ob sie tatsächlich geeignet sind, uns glücklich zu machen. Er lotet unsere Befindlichkeiten in der heutigen Überflussgesellschaft aus und entwickelt auf dieser Basis eine völlig neue Theorie der Beziehung zwischen Sein und Haben.

Was kann ein Mensch sich mehr wünschen als Freiheit im Überfluss? Die Antwort scheint klar: Nichts! Aber gerade heute wird diese Freiheit oft auch zum Problem. Denn nicht nur der Überfluss an Konsumangeboten macht rast- und ratlos – alle Lebensbereiche von der Partnerschaft bis zum Beruf überfordern uns mit einer Überfülle an Wahlmöglichkeiten. Die renommierte Philosophin Marli Huijer gesteht selbst, dass sie speziell bei schönen Schuhen nur schwer Mass halten kann. Gleichwohl gilt auch hier für sie: Ein guter Umgang mit der Freiheit verlangt Disziplin! Spannend und kurzweilig geschrieben, bietet Huijer eine philosophische Lebenshilfe für das alltägliche Überleben im Überfluss. Sie spielt die Disziplin nicht gegen Emanzipation und Freiheit aus, sondern fragt nach ihren freiheitsfördernden Potenzialen. Huijers aktuelle Zeitanalyse lädt dazu ein, über die ungeliebte Tugend der Disziplin neu nachzudenken und sie in den Dienst einer selbstbestimmten Lebensführung zu stellen.

Gelassenheit trotz Stress – das wünschen sich viele, die von Termin zu Termin eilen und in ein dichtes Netz unaufschiebbarer Verpflichtungen eingebunden sind. Aber wie bekommt man die alltäglichen Belastungen, die sich meist nicht kurzerhand abschaffen lassen, besser in den Griff? Jedenfalls nicht durch noch strikteres Zeitmanagement, sondern – so der Ansatz der Autorin – durch genaues Hinsehen und individuelle Stressanalyse. Diese reicht von der Frage, welche »daily hazzles« mich besonders und in welcher Weise stressen, bis hin zu grundsätzlichen Fragen nach der Stimmigkeit des praktizierten Lebensstils mit eigenen Wert- und Lebensvorstellungen. Sowohl auf der Körper- als auch auf der Gedanken- und Gefühlsebene sowie hinsichtlich des Beziehungsstils gibt eine ehrliche Analyse Ansatzpunkte für ein persönliches »Stressmodell« preis.

Die meiste Zeit unseres Lebens verbringen wir in einer Art Winterschlaf. Wir funktionieren zwar, sind aber getrennt von der Quelle unseres Seins. Was können wir tun, um aufzuwachen?
Mit dieser Frage im Gepäck machte sich Catharina Roland auf eine spannende und abenteuerliche Reise zu zahlreichen Visionären und spirituellen Lehrern die helfen, unsere scheinbar verlorene Ganzheit wiederzuentdecken. AWAKE unterstützt uns mit zahlreichen Übungen, den „Tools“ dabei, die Mauern unseres selbst kreierten Gefängnisses zu durchbrechen und das Potenzial zu leben, das von Urbeginn an in uns steckt.

Mit Bruce Lipton, Neale Donald Walsch, Rüdiger Dahlke, Dieter Broers, Ervin László, Arjuna Ardagh, Barbara Marx Hubbard, Eric Pearl, Kiara Windrider, Daniel Pinchbeck, Canamay-Te, Esther Kochte, u.v.m.

Stress reduzieren und Ausgeglichenheit und Lebensfreude erhöhen – mit der Achtsamkeits-Methode ist dies möglich. Dieses Buch führt anschaulich ins Thema ein. Fragebögen und Schritt für Schritt-Anleitungen zu Übungen und Meditationen machen es möglich, ungesunde Muster und Gewohnheiten loszulassen. Die praktischen Beispiele wiederum zeigen, wie Achtsamkeit in den Alltag integriert werden kann. Dazu bieten die vielen liebevoll illustrierten Seiten Ratschläge, um zu mehr Wohlbefinden und Gelassenheit zu gelangen. Nehmen Sie sich und jeden Moment im Leben bewusster wahr.

Glück ist kein Zustand, sondern eine Entscheidung Wie man sein Leben in den Griff bekommt und die Seele aufbaut, zeigt Gabrielle Bernstein in 108 einfachen Verhaltensübungen, die wir jeden Tag praktizieren können. Sie wendet sich an Menschen, die keine Zeit haben, jeden Tag eine Yoga-Klasse zu besuchen oder eine Stunde zu meditieren an Menschen, die sich spirituell entwickeln wollen, aber dafür erst mal einen Platz im Alltag finden müssen. Gegen Ärger, Stress, Burnout, Frust und Neid greift Gabrielle Bernstein auf alte spirituelle Weisheiten zurück verpackt in eine Sprache, die man heute versteht und mit Meditationen und Übungen, die dem Alltagsstress des 21. Jahrhunderts angemessen sind.

Mehr als vier Millionen Deutsche leiden an einer Autoimmunkrankheit und die Zahl nimmt stetig zu. Bis heute weiss man weder, was genau der Auslöser für diese Erkrankung ist, noch kann man den genauen Verlauf vorhersagen. Nur eines ist sicher, geheilt werden kann sie nicht. Bestenfalls kann die Medizin zur Linderung der Symptome beitragen. Aber genau dies hat auch Sarah Ballantyne mit der Paläo-Therapie geschafft. Angeregt durch ihre eigene Autoimmunkrankheit hat sie sich intensiv mit dem Thema beschäftigt und zeigt, wie man mithilfe einer ausgewogenen Ernährung die Symptome dauerhaft lindern und nahezu beschwerdefrei leben kann. Das Buch gibt Antworten auf folgende Fragen: – Was sind die Auslöser und wie kann man sie vermeiden? – Welche Lebensmittel können den Körper heilen? – Wie kann man das Immunsystem durch die richtige Ernährung regulieren? – Wie kann man durch richtiges Management von Schlaf, Stress und körperlicher Aktivität die Gesundheit optimal fördern? Die Paläo-Therapie ist ein umfassender Ratgeber zum Umgang mit Autoimmunkrankheiten mithilfe von Ernährung und Lebensstil, der endlich Linderung verspricht!

Dieses Buch ist ein wunderbarer Einstieg in die Paläo-Lebensweise mit vielen fachlichen Informationen und man kann es gut lesen, ohne an einer Erkrankung zu leiden. Es enthält wunderbare Tools für eine bewusstere und gesündere Lebensweise 😉

Genug mit dem Geschlechtertheater! Frauen betrügen sich selbst. Geben wir es zu: Wir Frauen haben es vermasselt und pflegen unsere Geiselmentalität. Wir fordern ein eigenes Leben und stolpern doch in die selbstverschuldete Unmündigkeit. Wir reden von Selbstbestimmung und erliegen doch der Faszination traditioneller Rollen. Rhetorisch sind wir emanzipiert, doch in der Praxis versagen wir jämmerlich. Wir ordnen uns unter. Freiwillig. Weil es bequem ist, weil wir Konflikte scheuen, weil wir davon profitieren. Frauen sind zu feige.

Mutterschaft – die höchste Erfüllung weiblichen Daseins? Mitnichten! Mittlerweile entscheidet sich jede dritte Frau für ein Leben ohne Kinder. Dennoch ruft dieser bewusste Entschluss in der Regel Irritationen, Mitgefühl gar Unverständnis hervor – der gesellschaftliche Druck, der auf Kinderfreien lastet, ist enorm. Susie Reinhardt nennt wissenschaftlich erforschte sowie persönliche Gründe von Frauen, die diese Wahl getroffen haben, enttarnt die Mythen der Mutterschaft und entkräftet die gängigsten Vorurteile. FrauenLeben ohne Kinder ermutigt Leserinnen, ihre Meinung standhaft zu vertreten und stärkt sie in ihrer Entscheidung.

Stark und doch feminin! Leila Bust – „Weiblichkeit leben“ Sich im Femininen neu entdecken – frei von Klischees und traditionellen Frauenrollen -, dafür liefert Leila Bust in ihrem neuen Buch eine überzeugende Anleitung. Die erfahrene Paar- und Sexualtherapeutin gibt ungewöhnliche und tiefenpsychologische Antworten auf die wesentlichen Frauenfragen. „Die Zeit ist reif, dass wir Frauen uns auf uns selbst besinnen und unsere eigene Freiheit und Liebe erkennen“, schreibt sie. „Wer sich selbst nicht liebt und respektiert, kann nicht erwarten, dass der andere ihn liebt und respektiert.“ Die Männerwelt haben die Frauen längst erobert. Nun geht es darum, die Frauenwelt zu revolutionieren! Leila Bust stellt eine neue Vision von Weiblichkeit vor und ermuntert dazu, sich auf Körperlichkeit, Weiblichkeit und Sexualität zu besinnen und sich dadurch im eigenen Körper wohl zufühlen. Eine Einladung für alle Frauen, die neugierig auf ihr Frausein sind und sich nicht mit vorgefertigten Antworten zufrieden geben, sondern sich selbst in ihrer Weiblichkeit erforschen wollen.

zurück